Partydress im Winter – Männeredition

Was ziehe ich im Winter an, wenn es am Abend in die Disco geht?

Kalt, windig, matsch und eine düstere Stimmung. So sieht ein typischer Winter in Deutschland aus. Wenn es um die Abendgarderobe im Winter geht stehen Männer vor einem großen Problem. Das Ende vom Lied, sind dicke, klobige Boots, sowie einen dicken Strickpulli im Club. Das sieht weder lässig, noch sexy aus. In diesem Artikel zeige ich Dir, welche Möglichkeiten der Mann hat, im Winter gut eingepackt zu sein und trotzdem alle neidischen Blicke in der Disco auf sich zu ziehen.

Am Ende des Artikels habe ich Dir einen kleinen Vergleich vorbereitet. Wenn Du am Schluss der Meinung sein solltest, dass Deine Garderobe ein kleines Update benötigt, dann wird Dir der Männer Onlineshopping Check weiterhelfen.

Was ziehe ich über mein Hemd in der Disco?

Vorab, zwei absolute No-Go’s. Weder der graue, bequeme, schlabbrige Kapuzenpullover, noch der mühevoll von Omi gestrickte Pullover mit Rentieren gehören in den Club. Der modebewusste, smarte Mann trägt keinen der beiden Pullis in der Öffentlichkeit, abgesehen von der Kneipentour mit den guten Kumpels. Was sich hervorragend für einen Partyabend eignet sind Cardigans. Das sind legere Strickjacken, die Du über das Hemd ziehen kannst. Achte beim Kauf darauf, dass Dein Cardigan aus „Merino Wool“ oder „Cashmere“ ist. „Merino Wool“ schneidet im Vergleich etwas günstiger ab und ist in der Qualität in der Regel ebenbürtig. Beide Varianten kosten ein paar Euro mehr, fühlen sich dafür dreimal so gut an und halten doppelt so lang, wie ein gewöhnlicher Cardigan aus Wolle. Der Vorteil vom Cardigan für den Discoabend liegt darin, dass Du ihn ausziehen kannst, um ihn bei der Garderobe abzugeben, sollte es doch einmal zu warm werden. Wenn Du vor hast den Cardigan am Abend an zu lassen, dann verzichte auf einen Schalkragen beim Cardigan.

Welche Schuhe ziehe im Winter in der Disco an?

Nehmen wir an, der Winter erreicht die Tage, an denen auch mal ein wenig Schnee liegen bleibt. Anschließend ist überall Matsch auf der Straße. Verständlich ist es, dass die Ledersneaker oder Bootsschuhe zu Hause bleiben, wenn es Abends weggeht. Doch das ist keine Ausrede, sich für klobige, praktische Winterschuhe zu entscheiden. Wer zum Entschluss kommt, dass die „guten“ Schuhe zu Hause bleiben müssen, für diejenigen gibt es eine Lösung:

Chelsea Boots

Ein Chelsea Boot oder Chelsea Stiefel sind knöchelhohe Stiefel, die an den Seiten mit Gummibändern ausgestattet werden. Kein Reißverschluss, keine Schnürsenkel – einfach reinschlüpfen. Das klingt nicht nur praktisch, sondern sieht am Männerfuß sehr elegant aus. Seit Jahren setzen verschiedene Labels und Brands auf das Modell als klassischen Herrenschuh. Der modebewusste Mann kennt die korrekte Bezeichnung und kann sich dementsprechend nach einem solchen Schuh umsehen und brauch keine mittleren 3-stelligen Beträge hinblättern für Designermarken. Der Chelsea Boot ist übrigens ein Klassiker, sodass dieser Einmal gekauft, solange getragen werden kann, bis er nicht mehr passt.

Chukka boots

Der Chuckka Boot ist der kleiner Bruder vom Chelsea Boot und unterscheidet sich darin, dass er eher als Übergangsschuh geeignet ist. Wenn also noch kein Schnee liegt und es noch nicht so kalt ist, dann solltest Du Dich eher für den Chukka Boot entscheiden. Vom Chukka Boot gibt es verschiedene Varianten. Er lässt sich übrigens auch im Sommer bequem tragen. Für den Winter wirst Du Modelle finden, mit einer leichten Fütterung. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit Lammfellsohlen gesondert zu kaufen und einzulegen. Damit im Winter die Füße warm bleiben.

Welchen Mantel ziehe ich auf dem Weg zur Disco an?

Was die Bekleidung oben rum angeht, ist deutlich mehr Spielraum. Es gibt sogenannte Evergreens im Modebereich, womit Kleidungsstücke gemeint sind, die Du Jahr für Jahr wieder aus Deinem Kleidungsschrank rausholen und anziehen kannst. Denn ganz unter uns, es gibt doch nichts nervigeres, jedes Jahr neue Klamotten zu kaufen, da sie nicht mehr im „Trend“ sind… oder schlichtweg „out“. Die Empfehlungen aus dem Artikel sind zeitlos und werden in einem Jahr genauso tragbar sein, wie heute.

Parka

Im tiefen Winter wird man sicher kaum an einem Parka vorbeikommen. Da gibt es verschiedene Varianten für jede Preislage. Ein Parka sind die etwas längeren und gefütterten Anoraks, die mit einer Kapuze versehen ist. Beim Kauf darauf achten, dass sich die Kapuze auch abknöpfen lässt. Das macht das Kleidungsstück flexibler und auch als Übergangsjacke tragbar.

Tipp: Wenn Du zu den kleineren Männern gehörst, mache nicht den Fehler einen Parka zu kaufen, der Dir weit über den Po geht. Kaufe lieber einen Parka, der etwas kürzer ist und bis zur Taille geht. Somit kannst Du optisch ein wenig tricksen und hast ein größeres Erscheinungsbild. Wenn Du Dich dennoch für einen langen Parka entscheidest, erzielst Du den gegenteiligen Effekt und wirkst nochmal kleiner.

Trenchcoat

Trenchcoats wurden in erster Linie von Thomas Burberry erfunden. Was einige Männer jedoch nicht wissen, dass es auch Trenchcoats von anderen Herstellern zu deutlich günstigeren Preisen bei ähnlicher Qualität gibt. Gemeint sind übrigens diese Regenmäntel, die mit einer doppelten Reihe an Knöpfen bestückt sind.

Wo kaufe ich modebewusste Kleidung?

Ein absoluter Insidertipp ist seit neuestem Asos.com. Wer auf auffällige Markennamen, blingbling, glitzerglitzer verzichten kann, ist mit Asos Bestens bedient. Dort gibt es modische Kleidungsstücke zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Wer die Preise aus der nächstliegenden Großstadt kennt, weiß das ein hochwertiger Chelsea Boot gerne 200 Euro oder mehr kostet. Bei Asos gibt es zum Beispiel bereits Angebot, für unter 100 Euro. Vor allem interessant sind die Sales, wo sich nochmal richtig abstauben lässt.

1 comment… add one

Leave a Comment